Willkommen beim TuS 07
Eine Stadt - ein Verein - eine Zukunft

1. Mannschaft - Aktuelles

 

Der TuS beim WAZ-Pokal

Der TuS setzt ein dickes Ausrufezeichen!

Nach Jahren der Abstinenz bei einem der tradionellsten Hallenturniere, nahm der TuS erstmals wieder teil. Und wie. In einer bärenstarken Vorgruppe B wurde zunächst B-Ligist Winz-Baak mit 2-0 besiegt. Konnte man davon ausgehen, diesen Pflichtsieg einzutüten, wartete im nächsten Spiel Bezirksligist VfB Schwelm. Dieser Gegner wurde völlig verdient 4-2 bezwungen und es wurde das erste Ausrufezeichen gesetzt. Die nächste Aufgabe konnte schwerer nicht sein, wartete doch Landesligist FC Wetter mit unserem ehemaligen Spieler Maik Wiggershaus auf uns. Und auch hier setzte sich die Truppe souverän und abermals völlig verdient mit 4-2 durch. Das nächste dicke Ausrufezeichen!

Im letzten Vorrundenspiel besiegten unsere Jungs den Dauerrivalen SC Obersprockhövel II mit 2-1 und zog ohne Punktverlust in die Finalrunde am Sonntag ein. Eine ganz tolle Leistung der Mannschaft, in der unser Ante von den Alten Herren im Tor stand und großartig gehalten hat. 

Es spielten: Ante, Felix Schubert, Jan Brögelmann, Cedric Herbeck, Andre Ferrinho da Silva, Also Choui, Mounir Salami, Julien Defontaine, Enzo Carignano, Luke Hannemann und Kevin Voss. Überragender Torschütze des Turniers ist bisher unser Enzo! 

Sonntag geht's weiter mit der Finalrunde, seid dabei !!!

Liebe Freunde, Fans und Sponsoren,

2018 neigt sich zu Ende und momentan finden zahlreiche Jahresrückblicke statt. Was liegt also näher, auch bei uns eine kleine Bilanz zu ziehen?

Der TuS blickt im Seniorenbereich auf ein sportlich hervorragendes Fußballjahr zurück.

Die dritte Mannschaft um Trainer Max Korioth findet sich auf einem mehr als beachtlichen sechsten Tabellenplatz wieder. Die Jungs können schon zur Mitte der Spielzeit einen absoluten Punkterekord für eine Haßlinghauser Dritte nachweisen (19 Punkte!). Diese tolle Saison hat der Mannschaft wohl kaum niemand zugetraut, zumal sie in der vermeintlich schwierigeren C-Klasse antritt.

Für die zweite Mannschaft wurde im Sommer Oliver Kazmirzak als neuer Trainer vorgestellt. Diese Maßnahme hat sich im Laufe der Saison absolut bewährt, liegt die Zweite zum Jahreswechsel auf einem hervorragenden zweiten Platz und mischt munter ganz oben in der Tabelle mit. Vielleicht ist ja wirklich der ganz große Wurf erreichbar.

Auch die erste Mannschaft läuft seit dem Sommer unter einem neuen Trainer auf. Jürgen Leifels übernahm von Torsten Schulze-Eyßing. Toto ging schweren Herzens, da die Trainertätigkeit schlecht mit seiner Selbständigkeit zu vereinbaren war. Auf diesem Weg nochmals vielen Dank zum souveränen Erreichen des Klassenerhaltes!

Wie mittlerweile bekannt sein dürfte, legt der TuS seit Jahren sein Augenmerk darauf, die Mannschaft sinnvoll zu verstärken. Dies geschieht in kleinen Schritten und nicht mit der Brechstange, in aller Ruhe, um das bestehende Gefüge größtenteils beizubehalten. Daher war es für unsere Verhältnisse schon relativ ungewöhnlich, im Sommer neben dem Trainer, sechs neue Spieler zu verpflichten. Dieser Spagat erwies sich jedoch als richtige Maßnahme, um die Mannschaft weiter nach vorne zu bringen. Nicht nur in der Entwicklung der jungen Spieler, sondern auch in der Tabelle.

Der zum Jahresende gefestigte fünfte Tabellenplatz ist die beste Platzierung einer ersten TuS-Mannschaft seit ca. 35 Jahren! Da mögen andere Vereine vielleicht etwas drüber schmunzeln, wir vom TuS sind stolz auf das, was die Erste dieses Jahr erreicht hat. Mit dem neuen Trainer Jürgen Leifels, seinem Co-Trainer Christian Parlow, Betreuer Wolfgang Salzmann und natürlich mit der Mannschaft.

Durch die neuen Spieler kamen neues Leben, neue Impulse und neue Ansätze in den Kader. Aufgrund dieser Verpflichtungen war vor der Saison ein Platz unter den ersten Acht als Ziel vermerkt. Der TuS ist Fünfter und hat neun Punkte Vorsprung zum Neunten. Wir sind fest davon überzeugt, dass das Saisonziel mehr als erreicht wird. Unsere Hausaufgaben im Hinblick auf die Saison 2019/2020 wurden zum Teil schon erledigt, denn 18 Spieler des bestehenden Kaders gaben ihre Zusage, weiter für den TuS zu kicken. Hinzu werden auch im Sommer neue, hungrige Spieler dazu stoßen, so dass wir nächstes Jahr personell noch stärker aufgestellt sein werden, als im abgelaufenen Jahr. Und wer weiß, vielleicht wird es möglich, durch den neuen Kader noch den einen oder anderen Platz in der Tabelle nach oben zu klettern. Langweilig wird es beim TuS mit Sicherheit nicht.

Also, wir vom TuS sind stolz auf das bisher Erreichte und haben uns für die Zukunft noch einiges vorgenommen. Wir hoffen, ihr seid weiter dabei und begleitet uns auf unserem Weg.

Bis dahin wünsche ich allen Freunden, Verbundenen und Sponsoren unseres Vereines im Namen des Vorstandes eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Ich hoffe, ihr verbringt die Feiertage im Kreise eurer Familien und genießt die Feiertage.

Außerdem möchte ich mich herzlich beim Jugendvorstand für die reibungslose und vertrauensvolle Arbeit im abgelaufenen Jahr bedanken, ebenso wie bei meinen langjährigen Vertrauten im Vorstand.

Ein besonderes Dankeschön gilt allen helfenden Händen, die unsere Veranstaltungen zu großen Erfolgen verholfen haben. Und last but not least möchte ich mich herzlich bei allen Trainern und Betreuern unserer Jugendmannschaften für ihren tollen und unermüdlichen Einsatz bedanken! Ohne euch wären wir niemals da, wo wir jetzt stehen!

Frohe Weihnachten und ein tolles 2019! 

Jörg Rottmann - Vorsitzender

Ein Mann, ein Wort!"

(JR) Der TuS ist hocherfreut, dass seine Bescherung bereits statt gefunden hat! Ende November, Anfang Dezember fanden mit dem gesamten Kader der ersten Mannschaft Gespräche statt, ob die Jungs auch in der Saison 2019/2020 für den TuS auflaufen werden. Diese Gespräche sind jährliche Routine und naturgemäß Bestandteil einer vernünftigen Saisonplanung. Und wie gesagt, erfreulicherweise ist es gelungen, nahezu alle Stammspieler zu halten. Diese Veröffentlichung ist Ausdruck unserer transparenten Handlungsweise und dient unseren zahlreichen Fans und Unterstützern auch als Orientierung für die Zukunft. 

Per Handschlag (ein Mann, ein Wort) bleiben an Bord: Jan Brögelmann, Enzo Carignano, Apo Chaoui, Sebastian Cords, André Ferrinho da Silva, Julien Defontaine, Luke Hannemann, Cedric Herbeck, Otis Herbeck, Robin Keller, Simon Körner, Malte Lobeck, Max Muthmann, Mounir Sallami, Felix Schubert, Christopher Stähler, Lukas Voß und Kevin Voss.

Gerade die Neuzugänge betonten in den Einzelgesprächen, wie wohl sie sich beim TuS fühlen und dass mit der jungen Mannschaft künftig noch einiges zu bewegen sei. Leider wird uns Peter Ignatowicz aufgrund seiner schweren Verletzung nicht mehr zur Verfügung stehen, ebenso wie Lennard Eierding, der sich sportlich und beruflich neu orientiert.  

Bei den restlichen Spielern ist die Entwicklung momentan noch nicht abschließend absehbar, hierzu jedoch mehr zu einem späteren Zeitpunkt. Somit steht uns für die neue Saison bereits ein 18 Mann starker Kader zur Verfügung und wird sind äußerst optimistisch gestimmt, diesen mit sehr guten, neuen Spielern aufzufüllen, um im nächsten Jahr absolut konkurrenzfähig zu sein. 

Der TuS bedankt sich bei allen bleibenden Spielern für die Zusage und freut sich sehr über das ausgesprochene Vertrauen. Außerdem bedanken wir uns bei den Spielern, die den Verein, aus welchen Gründen auch immer, verlassen, für ihren vorbildlichen Einsatz in den vergangenen Jahren!

Weitere Verstärkung für den TuS verpflichtet!

Auch wenn sich Jogi’s Jungs die Wunden lecken und längst zu Hause sind, bei uns geht’s munter weiter.

Der TuS freut sich sehr, kurz vor Ende der Wechselfrist Pascal Graminsky verpflichtet zu haben. Der 22-jährige Mittelfeldspieler aus Hagen war zuletzt bei Foggia Hagen aktiv. Er kann offensiv nahezu jede Position besetzen, fühlt sich jedoch im zentralen Mittelfeld am wohlsten. Den TuS hatte er vor einiger Zeit in nicht allzu angenehmer Erinnerung, so verlor er doch vor zwei Jahren den Aufstiegsthriller mit dem SSV Hagen II 1-3 nach Verlängerung gegen unsere Jungs, die seitdem in der Kreisliga A kicken. Er freut sich nun allerdings sehr auf den TuS und hofft, hier am Landringhauser Weg ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft zu werden.

Wir sind fest davon überzeugt, dass Pascal uns verstärken wird und die Mannschaft weiter nach vorne bringt. Herzlich Willkommen, Pascal!

Transfercoup gelungen...

Mehrere Mannschaften wollten ihn, der TuS hat ihn! Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, den langjährigen Kapitän des Ligakonkurrenten TuS Esborn zu verpflichten. André Ferrinho da Silva (28) soll die Lücke füllen, die Maik Wiggershaus hinterlassen hat. Der portugiesische Innenverteidiger weist bereits Bezirks-u. Landesligaerfahrung auf und soll ein wichtiger Baustein sein, um unsere Defensivabteilung zu verstärken. Durch seine Zweikampfstärke und sein Stellungsspiel, wird er unseren Jungs sicherlich weiterhelfen. Der zweifache Familienvater freut sich sehr darauf, wieder gemeinsam mit Mounir Sallami zu kicken, den er durch die gemeinsame Esborner Zeit bestens kennt.

Wir freuen uns sehr auf André und hoffen, dass er hilft, den „Laden“ hinten dicht zu halten!

So, wie man in den letzten Tagen erkennen konnte, hat sich wieder einmal einiges beim TuS bewegt. Den Abgängen Daryo Büchner (Wegzug nach Hannover), Gerrit Eisenberg (Ziel unbekannt), Jan Schnerch (Karriereende), Patryk Sulek (TuS Hattingen) und Maik Wiggershaus (FC Wetter) stehen unsere sechs vorgestellten Neuzugänge gegenüber. Auch auf der Cheftrainerposition fand man für Toto Schulze-Eyßing mit Jürgen Leifels den neuen, starken Mann an der Linie. Somit ist klar, dass der Kader für die Saison 2018/2019 frühzeitig steht, sollte sich personell noch etwas ändern, erfolgt hier umgehend eine zugehörige Info.

Es wird mit Sicherheit eine spannende Angelegenheit, das neue Team in ihrer Entwicklung zu beobachten und zu begleiten. Der bereits vorhandene Kader, aufgefüllt mit den Neuzugängen, sollte Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison wecken.

Es wird immer wieder die Frage gestellt, was man mit der Mannschaft erreichen will. Die Frage ist leicht zu beantworten: unser gemeinsames Ziel ist ein Platz unter den ersten acht Mannschaften.

Das Trainergespann Leifels/Parlow hat in der Vorbereitung sicherlich jede Menge Arbeit, die Mannschaft neu zu ordnen und personell die beste Lösung zu finden. Bei so einer Vielzahl von guten Spielern wird diese Aufgabe sicherlich nicht einfach, doch müssen sich unsere jungen Spielern mit Sicherheit nicht vor den neuen Jungs verstecken.

Verstärkungen von Ararat verpflichtet

Nach der gestrigen Vorstellung von Kevin Voss, Mounir Sallami und Apo Chaoui, freuen wir uns, zwei weitere Verstärkungen für unseren TuS präsentieren zu dürfen. Der kurdische Defensivspezialist Asim Alkan (31) wird am liebsten auf der Position des Außenverteidigers eingesetzt. Er war die letzten Jahre in der Kreisliga A für Ararat Gevelsberg am Ball, ebenso wie der offensive und trickreiche Mittelfeldspieler Besnik Sefa (27). Neutrainer Jürgen Leifels kennt beide Spieler seit Jahren und ist von ihren Qualitäten sowohl fußballerisch als auch menschlich mehr als überzeugt. Mit Asim und Besnik wurden zwei weitere Wunschspieler verpflichtet, die uns auf unserem künftigen Weg sportlich weiterhelfen werden.

Wir freuen uns auf euch und heißen euch herzlich willkommen beim TuS 07.

Rückkehrer & „Marokko-Connection“ am Landringhauser Weg

Nachdem die Rückkehr vom variablen Offensivspieler Kevin Voss schon seit längerer Zeit feststeht, freut sich der TuS in der kommenden Saison darauf, zwei weitere namhafte Spieler verpflichtet zu haben.

Mounir Sallami (29) und Apo Chaoui ( 29), sollen unserem Tempospiel nach vorne noch mehr Qualität verleihen und das Sturmduo Lobeck und Näscher unterstützen. Mit den beiden Marokkanern konnten zwei Spieler vom Konzept des TuS überzeugt werden, unsere junge Mannschaft durch Erfahrung zu unterstützen und weiter nach vorne zu bringen.

Mounir war zehn Jahre bei Esborn tätig und weist ebenso wie Apo (von Al Seddiq Hagen) Bezirksliga-Erfahrung auf. Mounir ist die Wunschbesetzung auf der Zehnerposition, während Apo über seine immense Schnelligkeit über Außen für Gefahr sorgen wird. Der TuS freut sich auf alle drei Jungs und ist sich sicher, dass sie die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen werden.Ein herzliches Willkommen, Männer, an Bord des TuS 07.

Jürgen Leifels übernimmt ab der Saison 2018/19 den Trainerposten

Der SprockhövelerA-Ligist TuS Haßlinghausen hat seit der Winterpause den Bundesligisten aus München und Dortmund etwas voraus. Denn während der FCB und der BVB noch keinen neuen Trainer für die kommende Saison präsentieren können, hat der TuS einen solchen für den scheidenden Torsten Schulze-Eyßing bereits im petto.

„Die schlechte Nachricht zuerst: Torsten Schulze-Eyßing wird am 30. Juni sein Traineramt bei uns aufgeben“, erklärte Haßlinghausens Vorsitzender Jörg Rottmann. Er hatte Schulze-Eyßing erst im April vergangenen Jahres aus dem Trainerruhestand geholt. Der ehemalige Coach der SpVg Linderhausen und der SCO-Reserve hatte den abstiegsbedrohten TuS Haßlinghausen nach dem 25. Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz übernommen und mit vier Siegen aus fünf Spielen fulminant die Klasse gehalten.

In dieser Spielzeit ist seine Quote mit ebenfalls vier Siegen aus bisher 16 Begegnungen zwar nicht mehr überragend, die Trennung zum Saisonende hat jedoch keinerlei sportliche Gründe. „Torsten hat uns mitgeteilt, dass er seine Familie, die Arbeit und den Fußball nicht mehr unter einen Hut bekommt“, erklärte sein Co-Trainer Christian Parlow, dass Schulze-Eyßing einen zweiten Versuch startet seinen Trainerlaufbahn zu beenden.

Wenn gleich die Wunschlösung, eine weitere Zusammenarbeit mit dem jetzigen Trainer, damit gescheitert war, steckte beim TuS deshalb niemand den Kopf in den Sand. „Wir haben uns zusammengesetzt, geschaut welcher Trainer ist frei und schnell einen Wunschkandidaten gefunden“, erklärte Parlow, der auch unter dem neuen Übungsleiter Co-Trainer bleiben wird. Der Wunschkandidat heißt Jürgen Leifels und trainierte bis zum vergangenen Oktober noch den Ligakonkurrenten SV Ararat Gevelsberg. Dort übernahm Mehmetcan Celik für den umtriebigen Gevelsberger Fußballtrainer.

Kurioserweise dachte auch Leifels nach seinen letzten Engagement, wie sein Vorgänger Schulze-Eyßing, darüber nach seine Trainertätigkeit endgültig einzustellen. „Es gab im Prinzip nur zwei, drei Vereine die mein Interesse noch einmal hätten wecken können“, erzählte Leifels. Der TuS Haßlinghausen muss offensichtlich einer davon gewesen sein. „Mit einer jungen Truppe zu arbeiten, die sich größtenteils aus der eigenen Jugend zusammensetzt und dazu noch ein intaktes Vereinsumfeld sowie Trainerteam zu haben reizt mich sehr“, erklärte Leifels, wieso er nicht lange gebraucht hat um beim TuS zu zusagen.Dafür muss sich der kommende TuS-Trainer allerdings nun in Geduld üben, denn sein Engagement beginnt erst im Juli. Bis dahin, so haben es der Verein und Leifels abgesprochen, wird er lediglich als Zuschauer die Mannschaft in Spielen beobachten. Damit soll gewährleistet werden, dass Schulze-Eyßing bis zum Saisonende in Ruhe arbeiten kann. „Alles andere hätte für niemanden Sinn gemacht“, erklärte Leifels, obwohl er anmerkte, „nun da ich einmal zugesagt habe würde ich am liebsten sofort mit dem Training starten.“  Quelle: Westfalenpost