Willkommen beim TuS 07
Eine Stadt - ein Verein - eine Zukunft

Mannschaft - Spielberichte

Wechselbad der Gefühle beim SV Ararat, Endstand 3-3

(JR) Nach 90 Minuten wusste man nicht, ob man sich freuen oder doch ärgern sollte. Freuen, über den Last-Minute-Punkt-Gewinn oder ärgern, über liegen gelassene Punkte. Schon der 1-1 Halbzeitstand war für den Gastgeber mehr als schmeichelhaft, versuchte der TuS doch, spielerisch durch schnelle Ballstafetten das Mittelfeld zu überbrücken und zum Abschluss zu kommen.  

Das 1-0 fiel leider zum wiederholten Male durch einen ruhenden Ball, einen Freistoß mittig in den Sechzehner geschlagen, fand den Hinterkopf eines Gevelsbergers, der so den Ball unhaltbar einköpfte.

Durch einen glasklaren Handelfmeter konnte Malte Lobeck zum 1-1 ausgleichen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm kurzzeitig Ararat das Kommando. Durch eine schöne Einzelleistung des starken Oktay, konnte Ararat erneut in Führung gehen und diese durch eine Unachtsamkeit des TuS sogar in der 70. Minute auf 3-1 ausbauen. Ararat agierte sehr durchsichtig, es wurden nur lange Bälle auf den Goalgetter Oktay geschlagen, dieser setzte sich jedoch häufig brandgefährlich in Szene und war ein steter Unruheherd, den man nie in den Griff kriegen konnte. Nicht umsonst steht Oktay ganz oben in der Torjägerliste, übrigens gemeinsam mit unserem Malte Lobeck und Alexander Valdix vom SCO II.

Spätestens nach diesem Rückstand schmiss der TuS nun alles nach vorne, spielte nur noch auf ein Tor. Großchancen wurden leider im Minutentakt vergeben, die Verwertung der Chancen hätte normalerweise für drei Siege reichen müssen. Dann war es endlich einer der besten im Haßlinghauser Dress, der den Anschlusstreffer in der 80. Minute erzielte. Julien Defontaine drang rechts in den Strafraum ein, guckte den gegnerischen Keeper aus, und drückte den Ball aus kurzer Entfernung in die kurze Ecke.

Es folgte weiteres, wildes Anlaufen auf das Tor des Gegners, Ararat war stehend k.o. Und endlich, in der 88. Minute der mehr als verdiente Ausgleich durch Malte Lobeck, der seinen mittlerweile 20. Saisontreffer bejubeln durfte. Glück für den TuS in der Nachspielzeit, als Jan Brögelmann Oktay im Sechzehner elfmeterreif zu Fall brachte, der Schiri dieses Foul jedoch glücklicherweise nicht pfiff.

So blieb es beim 3-3, die Liga hat wegen des Totensonntages nächste Woche spielfrei, der TuS ist jedoch nicht untätig, da am Samstag die 90’er-Party im Sportlerheim gefeiert wird. Am 02.12. muss die Mannschaft zum Auswärtsspiel zum Neuling SpVg. Hagen 11 III, in der Vorrunde gab es einen 5-1 Sieg gegen diesen Gegner. Der TuS steht mit nunmehr 28 Punkten auf dem sechsten Platz und hat nach der Hinrunde das vorgegebene Saisonziel (Platz 8) bisher souverän erreicht.  

Der TuS spielte wie folgt: Keller; Alkan, da Silva, Herbeck, C., Voß; Hannemann (Stähler 70.), Schubert, Sallami (Carignano 60.), Voss, Defontaine (Brögelmann 82.); Lobeck  

Tore: 1-0 Afid (15.), 1-1 Lobeck (35.), 2-1 Oktay (50.), 3-1 Celik (70.), 3-3 Defontaine (80.), 3-3 Lobeck (88.)

Der TuS festigte den fünften Tabellenplatz

Zum Abschluss dieses Heimspieltages traf dann unsere Erste auf den Aufsteiger aus Berchum-Garenfeld. Da die Berchumer Bezirksligamannschaft spielfrei war, konnte sie in dem Spiel gegen uns ihre Mannschaft mit etlichen Spielern verstärken. Und das konnte man diesem Spiel wahrlich anmerken. Berchum, in der Tabelle weit unten angesiedelt, begann fulminant und setzte den TuS von Beginn an unter Druck. Es entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe, die Punkte mal eben einsacken, davon konnte beileibe nicht die Rede sein. So stark, wie Berchum, trat bisher noch keine gegnerische Mannschaft am Landringhauser Weg auf. Mit einem leistungsgerechten 0-0 ging es in die Halbzeit.

Nach einer weiten Flanke von der linken Außenposition, war es dann endlich Enzo Carignano, der in der 54. Minute per Kopf (!) das 1-0 erzielte. Nach dem Spiel verriet Enzo, dass es bisher sein erster Kopfballtreffer war. Doch wer nun dachte, dass das 2-0 nur eine Frage der Zeit wäre, sah sich getäuscht. Berchum ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter geschickt und schnell nach vorne, folgerichtig dann der Ausgleich in der 70. Minute. Die Gäste freuten sich dermaßen, dass man denken konnte, sie wären soeben Meister geworden, daran kann man eventuell aber auch erkennen, welchen Stellenwert es mittlerweile hat, ein Tor beim TuS zu erzielen. Leider fiel dann in der 80. Minute das zweite Tor für die Gäste. Einen haarsträubenden Rückpass unseres bis dahin sehr guten Verteidigers Daniel Berends nahm der Gästestürmer gerne auf, umspielte Keeper Muthmann und wurde dann angeblich gefoult. Selbst der Gästetrainer meinte, dass kein Elfmeter zu geben wäre, da nur ein ganz leichter Kontakt zustande kam. Berchum nahm das vermeintliche Elfmetergeschenk an und der TuS lief nun dem Rückstand hinterher.

Nachdem die fünf Minuten Nachspielzeit fast verstrichen waren, gab es noch einmal Freistoß für den TuS. Malte Lobeck legte sich den Ball zurecht und drosch den Ball aus 20 Metern zum 2-2 ins Netz. Großer Jubel bei den vielen Zuschauern und man hörte spürbar, dass vielen ein großer Stein vom Herzen fiel.

Nach einem solchen Spielverlauf waren sich alle einig, dass man durchaus auch mal mit einem Punkt zufrieden sein kann, es war niemand enttäuscht, gegen einen Aufsteiger nur Unentschieden gespielt zu habe, die Freude über diesen Last-Minute Punkt überwog. Der TuS festigte den fünften Tabellenplatz und ist nun kommenden Sonntag bei SV Ararat Gevelsberg zu Gast, Anstoß ist um 14.30 Uhr.

Der TuS spielte wie folgt: Muthmann; Berends, da Silva, Brögelmann, Stähler; Voß (60. Hannemann), Schubert, Carignano, Lobeck, Chaoui (75. Sallami); Näscher (60. Voss)

Tore: 1-0 Carignano (54.). 1-1 (70.), 1-2 (80.), 2-2 Lobeck (90 + 5)

Hasslinghausen erledigt die Pflichtaufgabe gegen Ennepetal

Drei Punkte waren eingeplant - und die hat der TuS Hasslinghausen auch verbucht. Für den Höhepunkt des Spiels sorgte Mounir Sallami.               

Eine gewisse Eingewöhnungsphase brauchte der TuS Hasslinghausen im A-Liga-Spiel beim TuS Ennepetal II schon, doch mit der Zeit kam die Mannschaft von Trainer Jürgen Leifels besser in die Partie und ließ in Halbzeit zwei auch die Tore folgen. 4:1 siegte Hasslinghausen und kommt damit den Topteams der Liga in der Tabelle gefährlich nah.

Das schönste Tor des Tages erzielte Mounir Sallami zum vorentscheidenden 3:1. Malte Lobeck flankte von der rechten Seite in die Mitte, wo Sallami bereit stand. Der versuchte es mit einem Volleyschuss, und der Ball rauschte aus 18 Metern in den Winkel. „Das war das Tor des Monats der Kreisliga“, sagte Co-Trainer Christian Parlow.

TuS Ennepetal II - TuS Hasslinghausen 1:4Tore: 0:1 Malte Lobeck (57.), 1:1 (63.), 1:2 Malte Lobeck (67.), 1:3 Mounir Sallami (71.), 1:4 Felix Schubert (79.). TuS: Muthmann, L. Voß, Alkan (64. Brögelmann), Schubert, Lobeck, Sallami (73. Defontaine), Hannemann, K. Voß, Carignano (46. Näscher), Berends.

Platz 4 verteidigt!

FC SW Silschede – TuS 07 1 : 2

(JR) Bei schönstem Herbstwetter und vor den Augen zahlreicher Haßlinghauser Anhänger, konnte die schwierige Auswärtshürde erfolgreich gemeistert werden! Die Mannschaft um das Trainerteam Leifels und Parlow musste auf Cedric Herbeck, Patrick „Icke“ Näscher, Kevin Voss, Apo Chaoui, Luke Hannemann und Enzo Carignano verzichten. Doch weil der TuS in dieser Saison über einen großen und relativ ausgeglichenen Kader verfügt, konnten die Ausfälle gut kompensiert werden. Der TuS begann konzentriert und war von Beginn an das bessere Team, Silschede spielte quasi mit einer Acht-Mann-Defensive, eine Dreierkette und davor postiert eine Fünferkette. Das Konzept der Gastgeber war schnell durchschaut, hinten nichts zulassen und vorne hilft der liebe Gott. So dauerte es, bis der TuS die ersten Gelegenheiten herausspielen konnte, mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften 0-0 ging es in die Halbzeit.

Es kam, wie es kommen musste und wie es einfach auch verdient war. Malte Lobeck ging mit viel Tempo von rechts in den Strafraum, ließ drei Gegenspieler stehen und erzielte mit einem satten Linksschuss den verdienten Führungstreffer. Pascal Graminsky ersetzte den guten Lukas Voß und der TuS machte weiter Druck. Eine tolle Flanke von Julien Defontaine köpfte Malte wuchtig an den rechten Innenpfosten, Felix Schubert ließ einen fulminanten Fernschuss an den rechten Innenpfosten folgen, der TuS im Pech.

Kurz darauf tatsächlich der Ausgleich! Eine Ecke der Silscheder wurde zu kurz abgewehrt und von der Strafraumgrenze drosch Merca den Ball zum 1-1 ins Haßlinghauser Tor. Max Muthmann war chancenlos.

Nach den vorherigen Aluminiumtreffern und angestachelt durch das Gegentor, erhöhte der TuS den Druck. Geburtstagskind Otis Herbeck kam für Lennard Eierding und erzielte unmittelbar das 2-1 für den TuS. Denkste! Leider entschied der überwiegend gut leitende Unparteiische auf Abseits. Das wäre für Otis natürlich ein passendes Geschenk gewesen, weiter ging es Richtung Silscheder Tor. Und dann endlich die Belohnung und Erlösung für die Grünweißen, natürlich wieder durch Malte und zwar mit einer trockenen Direktabnahme aus knapp 16 Metern. Unser Goalgetter vom Dienst befindet sich momentan in herausragender Form und erzielt seine Treffer fast nach Belieben.

Kurz vor Ende der Partie ersetzte Pascal Levering den guten Julien Defontaine und nach einer guten Mannschaftsleistung über 90 Minuten erfolgte dann der Schlusspfiff.

Drei Punkte auswärts untermauern und festigen Platz 4 in der Tabelle und machen Vorfreude auf kommenden Sonntag, wenn der Tabellenführer Volmarstein um 15.00 Uhr zu Gast am Landringhauser Weg sein wird.

Der TuS spielte wie folgt: Muthmann; Stähler, da Silva, Brögelmann, Alkan; Voß (54. Graminsky), Schubert, Sallami, Eierding (75. O. Herbeck), Defontaine (87. Levering); Lobeck

Tore: 0-1 Lobeck (53.), 1-1 Merca (63.), 1-2 Lobeck (78.)

Der TuS klettert auf Platz 4

(JR) Nach einem ungefährdeten Sieg gegen harmlose und überforderte Esborner ist die Mannschaft um Trainer Jürgen Leifels bereits auf den vierten Tabellenplatz vorgestoßen. Auch wenn es immer mal wieder zu kleinen Rückschritten kommt, macht es momentan einfach Spaß, dieser jungen Truppe zuzusehen. Jüngstes Beispiel dafür ist der auch in dieser Höhe absolut verdiente 4-0 Erfolg über den TuS Esborn.

Einziger Wermutstropfen war die erneute Muskelverletzung von Apo Chaoui, der ein- und kurz darauf wieder ausgewechselt wurde.

Bei sommerlichen Temperaturen im Herbst übernahm das TuS sofort das Kommando und ließ den Gästen überhaupt keine Chance zur Entfaltung. Kevin Voss erzielte nach schöner Hereingabe den 1-0 Halbzeitstand.

Und als die zahlreichen Zuschauer ob der mangelnden Chancenverwertung bereits leicht zu grummeln begannen, eröffnete Malte Lobeck seine eigenen Festspiele. Mit seinen Saisontreffern 11 – 13, erzielte der Haßlinghauser Topstürmer einen lupenreinen Hattrick und wurde somit zum Spieler des Spiels.

Keeper Max Muthmann musste in der zweiten Halbzeit einen gefährlichen Schuss entschärfen und hielt somit mal wieder zu Null. Diese Aufgabe dürfte kommenden Sonntag schwieriger werden, geht es doch zum Auswärtsspiel gegen den unbequemen Aufsteiger Silschede.

Erfreulicherweise war auch unser verletzter Spieler Peter Ignatowicz zu Gast, er zog sich ja bekanntlich einen Wadenbeinbruch zu und wurde vergangenen Donnerstag erfolgreich operiert. Kapitän Felix Schubert überreichte Peter im Namen der Mannschaft ein neues Bayern-Trikot, über welches er sich sehr freute. Ob Peter diese Saison nochmal eingreifen kann, erscheint jedoch leider mehr als fraglich.

Der TuS spielte wie folgt: Muthmann; Stähler, C. Herbeck, da Silva, Askan; Hannemann, Schubert, Voss (75. Graminsky), Defontaine (62. Chaoui, 72. Eierding), Sallami; Lobeck

Tore: 1-0 Voss (26.), 2-0 Lobeck (72.), 3-0 Lobeck (82.), 4-0 Lobeck (88.) Zuschauer: ca. 120

Herdecke ist kein gutes Pflaster…

…zumindest nicht für den TuS 07. Drei Auswärtstore von Malte Lobeck reichen leider nicht zum Punktgewinn. Doch viel schlimmer als die wieder einmal unnötige Niederlage wiegt die schwere Verletzung von Innenverteidiger Peter Ignatowicz. Bei dem Versuch, das 2-1 für die Gastgeber zu verhindern, zog sich Peter einen Wadenbeinbruch zu und fällt naturgemäß für Monate, wenn nicht sogar für den Rest der Saison, aus. Von dieser Stelle die allerbesten Genesungswünsche, verbunden mit der Hoffnung, dass Peter weiter Fußball spielen kann. Der TuS geriet dreimal in Rückstand, dreimal glich Malte Lobeck aus. Es war kein schönes Spiel, über weite Strecken zerfahren, das Hasslinghauser Kurzpassspiel war oftmals nur in Ansätzen erkennbar. Viel zu leichte und viel zu häufige Ballverluste bauten den Gegner auf und machten diesen quasi stärker, als er eigentlich war.

Robin Keller im Tor war es zu verdanken, dass Herdecke-Ende nicht schon früher das Spiel für sich entscheiden konnte, in der Schlussphase konnten auch keine Konter mehr zur Entlastung beitragen. Es fehlte wieder mal ein wenig Cleverness, um das Unentschieden zu halten. Ein Unentschieden, mit dem man durchaus zufrieden sein konnte. Doch dann wieder die obligatorische Niederlage in der 90. Minute! Schade, es war nicht nötig, wieder Punkte in Herdecke zu lassen. Null von sechs möglichen Punkten in Herdecke ist nicht unser Anspruch, da war in den beiden Auswärtsspielen bedeutend mehr drin. Das weiß die Mannschaft, das wissen die Trainer und daran wird gearbeitet, so dass positiv nach vorne geguckt wird. 

Der TuS spielte wie folgt: Keller; Stähler, da Silva, Ignatowicz (40. Graminsky), Berends; Hannemann (45. Eierding), Schubert, Voss (60. Defontaine), Sallami, Carignano; Lobeck

Feiertag am Landringhauser Weg!

Einen Feiertag im wahrsten Sinn des Wortes erlebten die Anhänger des TuS 07 am gestrigen Tag der deutschen Einheit! Alle drei Seniorenmannschaften waren siegreich und fuhren damit neun Punkte ein.

Eine unangenehme Aufgabe erwartete unsere Erste im Spiel gegen den Aufsteiger SpVg. Hagen 11 III. Der Gegner stellte sich von Anfang an nur hinten rein und staffelte sich mit zehn Spielern fast ausschließlich am eigenen Strafraum. Es war klar, dass sich ein Geduldsspiel entwickelte, da die Räume sehr eng waren und der TuS zunächst Probleme hatte, Chancen zu kreieren.

In der 33. Minute endlich das 1-0, Malte Lobeck setzte sich im Strafraum durch, umspielte noch den Torwart und aus eigentlich unmöglicher Position von der Torauslinie erzielte er aus spitzen Winkel mit einem Tor des Monats den Führungstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. In der Pause übergab Vorsitzender Jörg Rottmann unserem Ehrenmitglied Gernot Thiel ein Trikot des TuS mit der Rückennummer 70, für eben diese Anzahl an Jahren der Vereinsmitgliedschaft. Eine schöne Auszeichnung für ein echtes Haßlinghauser Urgestein!

Kurz nach der Halbzeit konnte der TuS durch ein schönes Kopfballeigentor der Hagener auf 2-0 erhöhen, und alle wussten, dass der Bann nun gebrochen war und unsere Jungs auf weitere Tore aus waren. Innerhalb von acht Minuten schraubten Lobeck (2) und Enzo Carignano das Ergebnis auf ein verdientes 5-0, bevor den Gästen durch einen schmeichelhaften Elfmeter das 5-1 gelang.

Der TuS eroberte so den fünften Tabellenplatz und hätte, wenn und aber, jeder weiß, dass es momentan durchaus auch der zweite Platz sein könnte. Hätte, wenn und aber. Schon am kommenden Sonntag geht es für unsere Jungs zum schweren Auswärtsspiel nach Herdecke. Anstoß gegen die Spitzenmannschaft FC Herdecke-Ende ist um 15.00 Uhr.

Der TuS spielte wie folgt: Keller; Berends, da Silva (70. Ignatowicz), Aslan, Stähler (46. Levering), Hannemann, Graminsky, Voss (70. Carignano), Defontaine, Sallami; Lobeck

Erkämpfter Sieg gegen Gevelsberg-Vogelsang 

Es war das erwartet schwierige Spiel gegen den FC Gevelsberg-Vogelsang, es endete dennoch mit einem verdienten 4-2 Sieg für die Truppe um das Trainerteam Leifels und Parlow. Nachdem der TuS  bereits in der Anfangsphase zwei Großchancen vergab, war es leider wieder einmal eine Standardsituation, die die Gäste mit 0-1 in Führung brachte.

Anscheinend der Wachrüttler für unsere Jungs, denn nun ging es vor allem Richtung gegnerisches Tor.

Folgerichtig erzielte Kevin Voss mit einem Flachschuss aus 18 Metern das wichtige 1-1 Halbzeitergebnis. Leider verletzte sich Lukas Voß und musste in der 40 Minute ausgewechselt werden, für ihn kam Jan Brögelmann.

Der erste Angriff in der zweiten Halbzeit führte unmittelbar zum 2-1. Eine scharfe Flanke von links von Malte Lobeck köpfte Mounir Sallami aus fünf Metern unhaltbar ein.

Wer nun dachte, dass Ruhe ins Haßlinghauser Spiel kam, sah sich leider getäuscht. Der Gast aus Gevelsberg übernahm immer mehr die Initiative und kam erneut nach einer Standardsituation zum verdienten 2-2 Ausgleich.

Doch der TuS hatte an diesem Tag glücklicherweise ein sehr gut funktionierendes Sturmduo in Kevin Voss und Malte Lobeck. Voss flankt auf Lobeck und der Goalgetter erzielte das 3-2. Und mit einem Doppelschlag erzielte Malte zwei Minuten später das 4-2.

Drei Punkte wurden hauptsächlich durch Kampf und Siegeswillen eingefahren, verdient, vielleicht mit einem Tor zu hoch. Trotz allem gilt es bereits am Mittwoch den guten Eindruck der letzten Spiele zu bestätigen, um gegen den Aufsteiger SpVg. Hagen 11 III erneut erfolgreich zu bestehen.

Der TuS spielte wie folgt: Muthmann; Stähler, Ferrinho da Silva, Ignatowicz, Voß (40. Brögelmann); Hannemann, Schubert (70. Alkan), Sallami, Voss, Carignano (70. Defontaine); Lobeck

Wiedergutmachung mehr als gelungen...

Mit sage und schreibe 6-2 fertigt der TuS die Gäste aus Linderhausen ab. Und das, mehr als verdient. Der TuS mal wieder variabel in seiner Aufstellung und gegen den vermeintlich starken Gegner mit Viererkette. Asim Alkan verteidigte in der Innenverteidigung und Lukas Voss spielte linker Verteidiger. Eine Maßnahme, die sich auszahlen sollte.

Der TuS übernahm von Beginn an das Kommando und setzte Linderhausen permanent unter Druck. Die starken Sechser, Schubert und Hannemann, übernahmen die Regie im Mittelfeld und so rollten die Angriffe einseitig in den Strafraum des Gegners.

Folgerichtig erzielte Kapitän Felix Schubert das wichtige 1-0 und Enzo Carignano traf mit einem sehenswerten Heber von der Außenposition zum verdienten 2-0. Ein Tor des Monats.

Wer nun dachte, dass das Spiel in der zweiten Hälfte ausgeglichen gestaltet werden sollte, sah sich getäuscht. Immer wieder gelangen tolle Kombinationen der Hausherren, doch viel zu häufig entschied der Schiri leider zu Unrecht auf Abseits.

Dann kam die Zeit unserer Nummer 23. Mit einem Hattrick schraubte Publikumsliebling Icke Näscher das Ergebnis auf 3-0, 4-1 und 5-2 bei zwischenzeitlichen Anschlusstreffern der Gäste. Nach toller Vorarbeit des wieder emsigen Außens Kevin Voß, schraubte Mounir Sallami das Ergebnis auf 6-2. Wahnsinnsspiel und mehr als sehenswertes Spiel unserer Jungs und eine mehr als gelungene Wiedergutmachung!

Einziger Wermutstropfen war die frühe Verletzung von unserem Apo Chaoui, so dass ein Wechsel bereits in der Anfangsphase erfolgen musste.

Kommenden Sonntag ist der FC Gevelsberg-Vogelsang zu Gast am Landringhauser Weg.

Der TuS spielte wie folgt: Muthmann; Stähler, da Silva, Alkan, Voß; Hannemann, Schubert, Voss (73. Defontaine), Chaoui (15. Carignano), Sallami (80. Berends); Näscher

Ungückliche 2-3 Niederlage in Herdecke

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die wenigen, aber in Überzahl erschienenen Haßlinghauser Zuschauer. Die TuS Elf um Trainer Leifels bemühte sich anfänglich das Spiel in den Griff zu bekommen, doch bei starkem Dauerregen entwickelte sich zunächst ein Glücksspiel auf dem schwer bespielbaren Kunstrasen.

So trafen die Herdecker nach Fehler in der TuS Abwehr zum 1-0. Mounir Sallami, erzielte mit einem sehenswerten Heber den Ausgleich, doch im Gegenzug patzte Torhüter Muthmann und wieder führte die gastgebende TSG mit 2-1. Halbzeit.

Die Jungs vom Landringhauser Weg kamen wie verwandelt auf der Kabine, man merkte der Truppe nun an, dass sie unbedingt den Ausgleich erzwingen wollte. Herdecke bekam kaum noch den Ball aus der eigenen Hälfte. Apo Chaoui war es endlich, der das schöne 2-2 erzielte. Doch damit gab sich die Mannschaft nicht zufrieden, man wollte den wichtigen Dreier holen. Doch bekanntlich kann Fußball manchmal grausam sein, leider auch am vergangenen Sonntag.

Ein Konter der TSG führte in der 90. Minute zum unverdienten Sieg der Herdecker.

Bestnoten beim TuS verdiente sich die Marokko-Connection mit Mounir Sallami und Apo Chaoui. Außerdem überzeugte zum wiederholten Male der Außenverteidiger Christopher Stähler.

Die Mannschaft hat bereits heute um 19.45 Uhr die Gelegenheit auf Wiedergutmachung, trifft man dann zu Hause auf den starken Gegner SpVg. Linderhausen.

Die erste Mannschaft war am Sonntag zu Gast bei RW Ennepetal-Rüggeberg..

Die erste Mannschaft war am Sonntag zu Gast bei RW Ennepetal-Rüggeberg und wären nicht wieder zahlreiche Fans des TuS vor Ort, so hätte das Spiel wohl unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt gefunden


Es entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche und intensive Partie, in der zunächst der TuS das Heft in die Hand nahm. Leider jedoch ohne erfolgreich zu sein. Nach ca. 20 Minuten bekam der Gastgeber bedeutend besseren Zugriff auf das Spiel und wirkte insgesamt bissiger. Folgerichtig erzielte Yannick Traub das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für die Hausherren.

Doch dieser Treffer rüttelte die Jungs vom Landringhauser Weg wach und der TuS startete die Aufholjagd. Fast mit dem Halbzeitpfiff bekam "Icke" Näscher den Ball halbrechts im Strafraum, er setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch, ging noch am Torhüter vorbei und vollendete zum 1:1 Ausgleich. Klasse Energieleistung unseres Stürmers!

Direkt nach der Halbzeitpause spielte der überragende Kevin Voss einen langen Ball in die Mitte auf den davon eilenden "Icke", der dann in einer Eins zu Eins-Situation keine Mühe hatte, den Ball rechts zum 1:2 einzuschieben.

Rüggeberg fand kam noch Entlastung, im Gegenteil. Wieder über die linke Seite, wieder eine Flanke von Voss auf unseren argentinischen Supertechniker Enzo Carignano. Der setzte sich bravourös duch und erzielte mit Willenskraft das 1:3.

Malte Lobeck, TuS Torschütze vom Dienst, erzielte das 1:4, bevor Rüggeberg mit einem Kopfballtreffer zum 2:4 Endstand verkürzen konnte.

Wieder einmal eine tolle Mannschaftsleistung, in der Pascal Graminsky seinen gelungenen Einstand gab. Herausragend diesmal Kevin Voss und natürlich der zweifache Torschütze Patrick Näscher.

Der TuS hat nun nach drei Spielen bereits sieben Punkte auf dem Konto, daher kann man den Jungs um Trainer Leifels einen gelungenen Saisonstart attestieren.

Am kommenden Sonntag folgt nun das schwere Auswärtsspiel bei der TSG Sprockhövel, Anstoß ist um 15.00 Uhr.

Ein Wermutstropfen war unter der Woche die Nachricht, daß Tobias Behle sich von der Mannschaft verabschiedet hat. Er sah keine Perspektive und wird sein sportliches Glück in der Winterpause bei einem anderen Verein suchen. Der TuS wünscht Tobi alles Gute und bedankt sich für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren!

Der TuS spielte wie folgt: Muthmann; Berends (70. Brögelmann), Ferrinho da Silva, Stähler; Schubert, Graminsky, Voss (78. Defontaine), Carignano (60. Chaoui), Sallami; Näscher, Lobeck

Verdientes Unentschieden am Landringhauser Weg

In einem teilweise sehr unterhaltsamen Spiel trennte sich der TuS im ersten Heimspiel der Saison 1 - 1 vom Nachbarn SC Obersprockhövel. Vor einer tollen Kulisse geriet die Heimmannschaft bereits in der 16. Minute durch einen Treffer vom Torschützen vom Dienst, Alexander Valdix, mit 0 - 1 in Rückstand.

Voraus ging eine scharfe Flanke über die rechte Seite, Abwehrchef Ferrinho da Silva klärte den Ball leider Richtung eigenes Tor, so dass der wieder sehr gute TuS- Keeper Max Muthmann vom eigenen Mann überspielt wurde. Valdix brauchte nur noch einzuschieben.

Nach diesem Missgeschick übernahm der TuS langsam das Kommando, doch der SCO blieb jederzeit brandgefährlich.

Der Ausgleich dann in der 31. Spielminute. Kevin Voss behauptete den Ball im Strafraum gegen drei Gegenspieler und legte den Ball zurück an die Strafraumgrenze. Kapitän Felix Schubert erwischte den Ball optimal und gegen diesen fulminanten Schuss war kein Kraut gewachsen. Unhaltbar und somit 1 - 1.

Nach der Halbzeit war das Spiel noch taktischer geprägt, als zuvor. Beide Mannschaften spielten auf hohem technischen und läuferischen Niveau, doch ein weiterer Treffer wollte nicht fallen.

Auswärtssieg zum Auftakt!

Das Warten hat ein Ende, endlich geht es wieder um Punkte.

Zum Saisonauftakt war der TuS zu Gast beim FSV Gevelsberg II. Bei warmen Temperaturen gab Coach Jürgen Leifels seinen Einstand und zwar einen nach Maß. Ohne Luke Hannemann, den 18jährigen Senkrechtstarter der vergangenen Saison und ohne Cedric Herbeck übernahm der TuS sofort das Kommando.

Icke's Heber an den Pfosten und Kapitän Felix Schuberts fulminanten Lattenkracher folgten weitere gute Gelegenheiten, um frühzeitig klar in Führung zu gehen. Doch nach 20 Minuten bekam der Gastgeber besseren Zugriff auf die Partie und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten.

Kurz vor der Halbzeit fast die Führung für den FSV, doch Keeper Max Muthmann reagierte sensationell und lenkte den Kopfball in höchster Not um den Pfosten.Im zweiten Durchgang kam Malte Lobeck für den eifrigen Enzo Carignano, doch zunächst kamen die Gevelsberger besser ins Spiel.

Bis zur 52. Spielminute. Eine tolle Kombination mit schnellen Kurzpässen, schloß Mounir Sallami aus kürzester Distanz erfolgreich ab und folgerichtig führte der TuS mit 1:0. Nach dem Treffer zogen sich unsere Jungs zunächst einmal etwas zurück und überließen den Hausherren das Geschehen. Ein feiner Pfostenschuss vom Ex-Tusler Marvin Franz rüttelte die Truppe wieder wach und es entstand eine muntere Schlussphase, in der Trainer Leifels mehmals um seine Gesundheit fürchtete.

Ein Konter führte nach Foul an den immens trickreichen Apo Chaoui zum Elfmeter, welchen Malte eiskalt zum insgesamt verdienten 2-0 Auswärtssieg verwandelte.

Fazit: eine geschlossene Mannschaftsleistung, auf der aufzubauen ist, eine erfolgreiche Generalprobe der Dreierkette, und eine absolute Qualitätsverbesserung durch die Neuzugänge. Das lässt auf jeden Fall auf eine tolle Saison hoffen. Erstaunlich außerdem, war mal wieder die Anzahl unserer Fans. Danke, Leute. Einen Spieler möchte ich noch hervorheben, Daniel Berends lieferte eine extrem starke Partie ab. Nächsten Sonntag findet das schwere Spiel gegen den SC Obersprockhövel II statt. Im Rahmen unserer schon traditionellen Saisoneröffnung hoffen wir auf viele Fans, zumal auch alle Jugendspieler vorgestellt werden.

Der TuS spielte in folgender Aufstellung: Muthmann; Berends, Ferrinho da Silva, Ignatowicz; Voß (60. Defontaine), Schubert, Sallami (90. Stähler), Chaoui, Voss; Carignano (45. Lobeck), Näscher.

Tore: 0:1 Sallami 52.  0:2 Lobeck 94.

 

Stadtmeisterschaften beim SCO

Vizestadtmeister!

Nach vier Spielen stand am späten Sonntagnachmittag fest, für den ganz großen Wurf hat es leider nicht gereicht! Das Team um Trainer Jürgen Leifels sicherte sich jedoch ungeschlagen den zweiten Platz bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften der Senioren. Sieger wurde der SCO, welcher lediglich gegen den TuS Punkte liegen ließ. Bester Torschütze des zweitägigen Turniers wurde Malte Lobeck. Umso erstaunlicher, lief er doch lediglich an Tag 2 auf und erzielte prompt sechs Treffer.

Der TuS zeigte an beiden Tagen eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung und ließ den Ball bei hochsommerlichen Temperaturen durchaus gefällig in den eigenen Reihen laufen. Im ersten Spiel trennte man sich 1-1 von der TSG Sprockhövel. Nach einem 0-1 Rückstand, bei welchem der Schiedsrichter eine Abseitsstellung des Torschützen großzügig übersah, kam der TuS durch einen Elfmeter zum verdienten 1-1 Ausgleich. Kevin Voss nahm Tempo auf, drang in den Sechzehner ein und wurde gefoult, Luke Hannemann vollstreckte eiskalt. Unmittelbar vor Schluss hatte Pascal Levering noch die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden, scheiterte jedoch am guten Keeper.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Ausrichter und Turnierfavoriten SC Obersprockhövel. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch zwischen zwei gleichwertigen Gegnern, welcher folgerichtig Unentschieden, 0-0, endete. Es sollten die einzigen Punktverluste des späteren Stadtmeisters bleiben.

Spiele am Samstag:

Hiddinghausen – VfL Gennebreck 2:1

TSG Sprockhövel II – TuS 07 1:1 (Hannemann)

SC Obersprockhövel II – VfL Gennebreck 10:2

Hiddinghausen – TSG Sprockhövel II 0-1

TuS 07 – SC Obersprockhövel II 0:0

Am Sonntag musste der TuS zunächst gegen Gennebreck antreten und kam hier zu einem verdienten 5-0 Sieg, welcher durchaus hätte höher ausfallen können. Luke Hannemann verwandelte einen zweifelhaften Handelfmeter zum überfälligen 1-0. Angriff um Angriff rollte auf des Tor des B-Ligisten zu, es gelangen noch hochverdiente vier weitere Tore gegen einen überforderten Gegner, der zuvor einen Achtungserfolg beim 1-1 gegen die TSG Sprockhövel erzielte.

Im letzten Spiel war Hiddinghausen der Gegner und es war bereits vor dem Spiel klar, dass es nicht mehr zu Platz 1 reichen wird. Unsere Jungs starteten jedoch motiviert in die Partie und führten bereits 5-0, bevor der HFV auf 5-2 verkürzte, Endstand 6-2.

In den zwei Turniertagen machte der TuS bereits einen sehr guten Eindruck. Wenn man bedenkt, dass mit Felix Schubert, Icke Näscher, André Ferrinho da Silva und Mounir Sallami noch vier potentielle Stammspieler fehlten, kann man auf diese Leistung absolut aufbauen und positiv nach vorne schauen. Jemanden herauszuheben fällt schwer, doch Luke Hannemann als 18-jähriger Kapitän überzeugte im Mittelfeld, übernahm mit zwei verwandelten Elfmetern die Verantwortung und erzielte aus 18 Metern in den Winkel eines der schönsten Turniertore.

 Der TuS bedankt sich wieder bei zahlreichen Fans, die uns mal wieder vorbildlich unterstützt haben!

Spiele am Sonntag:

VfL Gennebreck – TSG Sprockhövel II 1:1

SC Obersprockhövel II – Hiddinghausen 3:1

TuS 07 – VfL Gennebreck 5:0 (Hannemann2 , Körner, Lobeck 2)

SC Obersprockhövel II – TSG Sprockhövel II 3:1

Hiddinghausen – TuS 07 2:6 (Lobeck 4, Voss 2)

 Tabelle:

1.        SC Obersprockhövel II 10 Punkte  +12 Tore

2.        TuS 07                              8 Punkte  + 9 Tore

3.        TSG Sprockhövel II          5 Punkte  - 1 Tor

4.        Hiddinghausen                 3 Punkte  - 6 Tore

5.        VfL Gennebreck               1 Punkt     -14 Tore

Für den TuS spielten: Keller, Muthmann, Körner (1 Tor), Ignatowicz, Berends, Brögelmann, Alkan, C. Herbeck, Hannemann (3), Voß, Chaoui, Voss (2), Carignano, Behle, Defontaine, Lobeck (6), Eierding, Levering, Stähler.

TuS Hasslinghausen - SV Höntrop 3:2 ( 2:1 )

Nach tollen 90 Minuten konnte der TuS 07 einen verdienten 3:2 Testspielsieg gegen den Bezirksligisten SV Höntrop verbuchen.

Kevin Voß drehte die Partie noch in der 1. Halbzeit nach dem frühen Rückstand in der 6. Minute mit zwei schönen Toren ( 14. /34. ) zur 2:1 Pausenführung. Im 2. Abschnitt konnte Enzo Carignano auf 3:1 erhöhen (54.).

Die Zuschauer sahen eine tolle Partie mit vielen schönen Spielzügen bei gefühlten 40 Grad. Ab der 70. MInute war der Spielfluss auf Grund der zahlreichen Wechsel und der brutalen Hitze dann etwas zäh aber unter dem Strich war es eine tolle Mannschaftsleistung.

Es spielten : Muthmann, Berends, Körner, da Silva, Schubert, Hannemann, Eierding, K. Voß, Graminsky, Behle, Lobeck, Carignano, Stähler, Levering, Alkan, Ignatowicz

2. Testspiel TuS Hasslinghausen - TuS Stockum II  6:1

Am gestrigen Donnerstag war die zweite Mannschaft des TuS Stockum zu Gast am Landringhauser Weg. Die klassentiefere Mannschaft aus Witten zeigte von Beginn an eine engagierte Partie und kam kurz nach der Führung durch Enzo Carignano zum bis dahin verdienten Ausgleich. Nach dem „Icke“ Näscher verletzt raus musste, kam Malte Lobeck zu seinem Einsatz und erzielte fast mit dem Halbzeitpfiff das 2-1 für den TuS.

In der Pause wurde munter gewechselt und die Kräfte des Gegners schwanden merklich von Minute zu Minute, so dass Enzo und Malte mit ihren weiteren Treffern den dann letztlich hoch verdienten 6-1 Sieg heraus schossen.

1. Testspiel Spvg. Berghofen - TuS 07  1:11

Einen ersten Test gewann die Mannschaft um Trainer Jürgen Leifels gestern bereits mit 11:1 bei der Spvg. Berghofen in Dortmund. Die Tore erzielten Malte Lobeck (3, lupenreiner Hattrick innerhalb von innerhalb von elf Minuten), Patrick „Icke“ Näscher (2), Sebastian Cords (2), Capitano Felix Schubert, Enzo Carignano, Mounir Sallami und André Ferrinho da Silva. Die Tore von Basti Cords sollten besonders hervorgehoben werden, handelte es sich doch um zwei Tore des Monats. Das 0:1 erzielte er per Volleyschuß aus 20 Metern in den linken Winkel und als Schlusspunkt erzielte er das 1:11 mit einem direkt verwandelten Freistoß in den rechten Winkel.