Willkommen beim TuS 07
Eine Stadt - ein Verein - eine Zukunft

2. Mannschaft - Spielberichte

TuS II  - Sportfreunde Haspe 0:2  

Im absoluten Spitzenspiel der Kreisliga C, trafen die Jungs um Trainer Olli „Katze“ Kaczmirzak auf den Tabellenführer Sportfreunde Haspe und verloren unglücklich mit 0-2. Die Treffer der Gäste fielen erst in der 72. und 94. Minute. Die Haßlinghauser konnten hocherhobenen Hauptes den Platz verlassen, waren sie doch keinen Deut schwächer, als Haspe. Im Gegenteil, ein fulminanter Schuss von Rene Halder hätte für die Führung sorgen können, doch der Ball knallte mit Wucht gegen die Latte. Verletzungspech traf die Gastgeber dann mit geballter Kraft, zunächst musste Max Heuwinkel mit einer Platzwunde über dem Auge ins Krankenhaus, danach musste für Nils Dannhoff sogar der Rettungswagen gerufen werden. Bei dem jungen Tus’ler bestand der Verdacht auf den Bruch zweier gebrochener Rippen. Beste Genesungswünsche an dieser Stelle. Geschockt und geschwächt durch diese Ausfälle reichte es leider nicht mehr zum Punktgewinn.

 SV Fortuna Hagen - TuS II   3 - 8

Überaus verdienter Sieg für die Zweite im Topspiel des Spieltages gegen Fortuna Hagen. Die Hausherren traten mit der Empfehlung von sechs Siegen in Folge, darunter hohe Ergebnisse wie ein 13:1 und 16:3, gegen die Zweite an. Durch den Rückzug der Bezirksligamannschaft ist seit eben diesen sechs Spielen die dritte Fortuna Mannschaft verstärkt worden unter anderem durch den aktuell führenden der Torschützenliste.

Diesen Stürmer galt es aus dem Spiel zu nehmen, besonders weil der Trainer Katze immer wieder diese Saison anprangert: "Die Mannschaft spielt zu lieb".

Es dauerte keine zwei Minuten bis die erste Duftmarke gesetzt wurde. Ein möglicher Konter wurde frühzeitig unterbunden und führte zur ersten Verwarnung im Spiel. Die Mannschaft hatte verstanden, dass gegen einen so formstarken Gegner die Zweikämpfe energisch geführt werden müssen. Auch das aktive Pressing des Gegners funktionierte dieses Spiel wieder deutlich besser als die Wochen zuvor. So entstand nach einer schönen Kombination das frühe 1:0 für den TUS. Der Wille war jedem Spieler anzusehen und anzumerken und so stand es nach 13! Minuten bereits 3:0 für den TUS. Der Gegner war in der Anfangsphase heillos überfordert. Dann stabilisierte sich der Gegner und kam zu einem gefühlten Dutzend Eckbälle, die allesamt nicht ordentlich geklärt werden konnten. Und so kam es wie es kommen musste, der Anschlusstreffer für die Hausherren. Kurzzeitig stand die Zweite unter Druck aber zwei weitere Treffer brachten Sicherheit ins Spiel und es ging mit 5:1 in die Halbzeitpause. In der Halbzeit blieb nicht viel zu sagen, außer: Konzentration hochhalten und nicht den Gegner wieder ins Spiel bringen. Gesagt, nicht getan. Kurz nach der Pause das 5:2 für die Gäste nach einem Standard. Der Gastgeber schöpfte Hoffnung und brachte die Mannschaft in Verlegenheit, aber nach kurzer Zeit war die Zweite wieder auf dem Platz und markierte das vorentscheidende 6:2. Kurz nach dem 7:2 gab es einen schmeichelhaften Elfmeter für Fortuna und es stand 7:3. Der Tus spielte das Spiel souverän zu Ende und stellte kurz vor dem Ende noch auf 8:3. Das achte Tor für die Zweite war auch das dritte Tor für Ben Bulla. Der nicht nur mit seinen Toren sondern auch guten Pässen eine starke Mannschaft heute noch besser machte.

Am kommenden Sonntag steht das absolute Topspiel der Kreisliga C2 an. Die ungeschlagene Zweite empfängt den ungeschlagenen Tabellenführer Sportfreunde Haspe. Anstoß um 12:30 am Landringhauser Weg.

Es spielten: Schäfers - Heuwinkel, Sirrenberg (46. Tolle), Reith, Dahlhaus - Debener (59. Kruse) , Vettermann, Souleiman, Bulla, Halder (55. Mucic) - Oberst

Tore für den TUS: (4', 52', 89') Bulla | (7') Oberst | (13') Souleiman | (30') Sirrenberg | (41') Halder | (75') Mucic - Bericht: Jan Vettermann

TuS II  - TuS Esborn III 1 - 0

Endlich wieder ein Sieg für die Zweite!  Im Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des Tus Esborn konnte ein ungefährdeter 1:0 Heimsieg eingefahren werden.

Die erste Halbzeit war ein müder Kick. Bei kühlen Temperaturen und frischem Wind gab es nahezu keine Torchance im Spiel. Die Zweite hatte dabei gefühlt 80% Ballbesitz, aber ohne dabei zwingend zu werden. Die zweite Halbzeit wurde besser und erneut Großchancen am Fließband verlegt. So wurde es ein Krimi je länger die Partie dauerte. Erst Verteidiger Heuwinkel erlöste den TUS in der 78. Spielminute. Auch im Anschluss wurde noch eine Reihe hochkarätige Chancen verpasst, aber dennoch war der Sieg nicht mehr in Gefahr. 

In den nächsten beiden Wochen stehen die wichtigen Partien gegen die Mannschaften von Fortuna Hagen und Sportfreunde Haspe an. Dann muss wieder eine konzentrierter Leistung her, wenn man nicht unter die Räder kommen möchte. 

Es spielten: Keller - Vettermann, Heuwinkel, Sirrenberg, Dahlhaus - Kruse (46. Debener), Strauß, Souleiman, Jeschke (65. Jeschke), Dannhoff - Oberst (46. Esch)  Tor: 1:0 78. Heuwinkel  - Bericht: Jan Vettermann

 Herdecke Ende - TuS II  1 - 1

Die Zweite erzielt am Wochenende ein gerechtes Remis im Spitzenspiel gegen Herdecke-Ende.

Der TUS ging erneut ersatzgeschwächt in die Partie, bedingt durch Urlaub und den Platzverweis in der vergangenen Woche für Simon Wolowitz gab es erneut Veränderungen in der Aufstellung.  

Der TUS lag früh in der Begegnung mit 0:1 zurück, am Anfang stimmte mal wieder die Ordnung von vorne bis hinten nicht. Aber innerhalb weniger Augenblicke konnte die Zweite unter freundlicher Mithilfe des gegnerischen Torwarts ausgleichen. Nach starker Vorarbeit ging die Zweite in der 20. Minuten in Führung. Nach einem sehenswerten Lattentreffer der Gäste war kurzzeitig Mittagsschlaf in der TUS-Defensive und der Gegner konnte unbedrängt zum Ausgleich köpfen. Aber nur zwei Minuten später ging der TUS erneut in Führung und das war dann auch endlich der Halbzeitstand. Die erste Halbzeit bei schwierigen Bedingungen mit strahlendem Sonnenschein mit einer Führung beendet. in der zweiten Hälfte blieb es lange torlos, Herdecke vergab Chancen, ebenso wie die Zweite die Vorentscheidung verpasste. in der 77. Minute glich Herdecke mit dem gefühlten 100. Freistoß direkt aus. Kurz vor Schluss ging Herdecke doch noch in Führung, aber in der Nachspielzeit wurde noch der Ausgleich erzielt. Ein Elfmeter, höchstwahrscheinlich ein Kompensationspfiff der bei der Herdecke Führung ausblieb, sicherte das Unentschieden.

Am Ende kann man sich ärgern nicht gewonnen zu haben, aber auch freuen nicht verloren zu haben. Im Endeffekt also ein gerechtes Unentschieden. Die Moral hat auf jeden Fall deutlich besser gepasst, als am vergangenen Wochenende und die Zweite bleibt ungeschlagen. Kommenden Sonntag empfängt der TUS die dritte Mannschaft des TUS Esborn.

Aufstellung: Kalinko - Tolle, Sirrenberg(C) (72. Heuwinkel), Vettermann, Dahlhaus - Jeschke, Esch (46. Bulla), Mucic (46. Halder), Strauß, Dannhoff - Oberst  

Jan Vettermann

 TuS II - TSG Herdecke  1 - 1

Bei erneut sommerlichen Temperaturen empfing die Zweite die Gäste der TSG Herdecke. 

Leicht personell geschwächt ging der TUS in diese Partie und von der ersten Minute an war es ein ausgeglichenes Spiel. Torchancen gab es auf beiden Seiten kaum. Ab der 30. Minuten wurden die Gäste besser gingen mit einem Chancenplus aber einem 0:0 in die Pause. 

Die übliche lahme erste Halbzeit wurde abgespult und sollte in der zweiten Halbzeit wie so oft korrigiert werden. Das Vorhaben erwies sich als Luftschloss. Vollkommen ohne Biss und Willen wurde halbherzig versucht das geübte Pressing aufzuziehen, mit diesem Einsatzwillen aber ein mehr als riskantes Unterfangen. Statt früher Ballgewinne und Gefahr vor dem gegnerischen Tor entstanden für die TSG offene Räume und Möglichkeiten ihren Stürmer einzusetzen. Durch einen Elfmeter ging der TUS allerdings trotzdem in Führung. Die Entstehung ebenso fragwürdig wie undurchsichtig. Aber es sollte ausgleichende Gerechtigkeit folgen. In einer eigentlich fairen Partie hatte der Schiedsrichter leider keine Kontrolle über das Spiel und war in der Auslegung seiner Entscheidungen sehr wechselhaft. Mal wurde ein harter Zweikampf druchgewunken und im Anschluss ein Freistoß gegeben, bei dem keine Mannschaft wusste für wen eigentlich. Das Spiel war teilweise mehr unterbrochen als es lief und ein fragwürdiger Freistoß für die Gäste brachte dann den Ausgleich, wie bereits erwähnt: ausgleichende Gerechtigkeit. Das Gegentor gab es natürlich nicht ohne freundliche Mithilfe des TUS. Die halbe Verteidigung spielte auf Abseits, die andere Hälfte nicht. Der Stürmer musste einen flachen Pass nur noch einschieben. Mittlerweile das vierte von nur sechs Gegentoren mit direkter Hilfe der Zweiten. In den Schlussminuten drückte der TUS noch einmal, aber auch ohne den nötigen Biss. So wurde in der Nachspielzeit gemütlich der Ball durch die eigene Abwehrreihe geschoben, obwohl die gesamte Mannschaft aufgerückt war. Es kam wie es kommen musste: Der Ball wurde verloren und der Stürmer der TSG lief alleine auf den Torwart zu. Es kam zu einer 1 gegen 1 Situation. Der Stürmer war schneller am Ball und lief anschließend in den Torwart. Der Schiedsrichter entschied hart aber vertretbar auf rot. Der anschließend letzte Ball verpuffte und es blieb beim 1:1 unentschieden. Dem Torwart Simon Wolowitz ist es zu verdanken, dass es bei null Niederlagen in der Saison bleibt, obwohl er sich durch die rote Karte selbst vom Platz stellte, bewahrte er die Mannschaft mehrfach vor einer Niederlage. 
Am Sonntag spielt die Zweite in Herdecke diesmal gegen Herdecke-Ende.
 

Es spielten: Wolowitz - Esch (46. Tolle), Reith, Vettermann, Dahlhaus - Sirrenberg (46. Kruse), Danhoff, Souleiman, Bulla, Halder - Nötzel (20. Strauß)

Tore: 1:0 Strauß (E, 68.) 

Jan Vettermann

 Roter Stern Wehringhausen - TuS II   0 - 4

Nach dem wichtigen und erkämpften Sieg gegen Berchum-Garenfeld stand das Auswärtsspiel in Wehringhausen gegen Roter Stern an. Die Mannschaft wollte den Sieg unter der Woche veredeln und gegen den 6. der Tabelle keine Federn lassen.

Problem an diesem Plan war wieder mal der Untergrund. Der Ascheplatz liegt der Mannschaft nicht und durch verspringende Bälle entwickelt sich ein munteres Kick & Rush nach bestem englischen Vorbild. Die Zweite war dennoch das klar spielbestimmende Team und kam immer wieder zu frühen Ballgewinnen, aber aus diesen entstanden viel zu selten gute Torabschlüsse. Das Führungstor markierte ein schöner Fernschuss aus 20 Metern Entfernung. Ein indirekter Freistoß erhöhte die Halbzeitführung auf 2:0 für die Zweite. Die Null zur Pause war zweimal in höchster Gefahr, konnte aber mit Glück und Einsatz noch gesichert werden. 

Die zweite Halbzeit hatte der TUS dann deutlich besser im Griff. Man hatte sich an den Platz gewöhnt und spielte zwischendurch auch einige sehenswerte Angriffe. Der Gegner kam kaum noch aus der eigenen Hälfte und die Angriffe verpufften oft bereits nach dem Abstoß. Das 3:0 fiel im Anschluss an einen Eckball, die neue Spezialität der Zweiten. In den Schlusssekunden stellte Thorben Jeschke per Strafstoß und seinem vierten Treffer an diesem Tag den Endstand her.

Aufstellung: Wolowitz - Esch (55. Tolle), Reith, Vettermann, Dahlhaus - Sirrenberg (78. Heuwinkel), Jeschke, Halder, Bulla, Souleiman - Nötzel (55. Kruse)   Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Jeschke   (20. 38. 68. 90. Minute) 

Jan Vettermann

TuS II  - SC Berchum-Garenfeld 3 : 0

Es stand der erste Härtetest für die zweite Mannschaft auf dem Programm. Zum 6. Spiel war der SC Berchum-Garenfeld Gast am Landringhauser Weg. Die Gäste mussten nur eine Saisonniederlage hinnehmen und die gegen den souveränen Tabellenführer. 

Die Zweite begann das Spiel gewollt abwartend und attackierte den Gegner erst ab der Mitte des Feldes. Ein vorsichtiges und langanhaltendes Abtasten war die Folge. Erst in der 30. Minuten ergab sich die erste Chance für den TUS: Im Anschluss an einen Standard landete der Ball am Pfosten der Gäste. Kurz vor der Pause kam auch der Gegner gefährlich vor das Tor und verzeichnete ebenfalls einen Pfostentreffer.

In der zweiten Halbzeit wurde das abwartende Spiel bei Seite gelegt und der TUS erhöhte den Druck auf den Gegner und erzwang immer wieder Ballgewinne tief in der gegnerischen Hälfte. Aus einem solchen Ballgewinn entstand, mit etwas Glück und viel Wille, das verdiente 1:0. Wenige Augenblicke nach der Führung hätte man bereits auf 2:0 stellen können, vergab jedoch die große Chance. Es folgten fast im Minutentakt Großchancen die allesamt ungenutzt blieben und das Spiel unnötig spannend gestalteten. Logische Konsequenz waren um die 60. Minute aufkommende Hektik und dann auch Unsicherheit in der eigenen Mannschaft. Berchum setze in dieser Phase einen weiteren Schuss an den Pfosten. In der 70. Minuten dezimierte sich der Gast selbst durch Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Es kehrte wieder etwas Ruhe ins Spiel ein und erst in der Nachspielzeit gelang durch zwei, längst überfällige Treffer der verdiente Endstand von 3:0. 

Am Sonntag tritt die Zweite bereits wieder in Wehringhauen gegen Roter Stern an, auf geliebtem Ascheplatz.

Es spielten: Wolowitz - Nötzel, Reith, Vettermann, Dahlhaus - Halder, Debener (76. Esch), Souleiman, Mucic (25. Tolle), Bulla - Oberst (25. Jeschke)  

Tore:  1:0 (53.) Jeschke, 2:0 (90.) Souleiman, 3:0 (90.) Halder 

Jan Vettermann

Im zweiten Spiel gelang der zweite Sieg für die zweite Mannschaft. Mit einem engagierten und zielstrebigen Beginn konnte bereis in der 8. Minute die Führung erzielt werden. Danach schlich sich der Fehlerteufel ein, viele leichte Fehler machten den Gegner aus Haspe stark. Kurz vor der Pause hätte der Gast nicht unverdient ausgleichen können. Dem entsprechend verlief auch die Halbzeitansprache von Trainer Kazmirzak. Mehr Wille, Konzentration und Zielstrebigkeit mussten her.

Der Start verlief wie das Ende der ersten Hälfte: unrund. Erst ein Kontertor nach frühem Ballgewinn führte zur 2:0 Führung. Im Anschluss wurde es noch ein letztes Mal brenzlig im eigenen Strafraum ehe mit dem 3:0 das Spiel entschieden war. Der TuS spielte sich in einen Lauf und beim Gegner verebbte die Gegenwehr. Am Ende steht ein 6:0 Heimerfolg, der deutlicher klingt als das Spiel über weite Strecken war und doch deutlich höher hätte ausfallen können.

Es spielten: Wolowitz - Tolle, Reith, Vettermann, Dahlhaus - Strauß (52. Oberst), Debener, Heyn (46. Sirrenberg), Kruse (46. Dannhoff), Halder - Behle

Tore: 1:0, 2:0 Halder (8., 53.), 3:0 Oberst (68.), 4:0, 6:0 Kruse (71.,82.), 5:0 Reith (74.)

Sport-Club Wengern 5813 e.V. II - TuS II  0 : 5