Willkommen beim TuS 07
Eine Stadt - ein Verein - eine Zukunft

E1 Jugend U11 - Spielberichte

Machen ist wie wollen, nur Krasser!

TUS E1 des TUS Hasslinghausen qualifiziert sich für die Kreisliga A

Wer kennt es nicht, mit besten Vorsätzen und euphorisiert gestartet. Und dann zieht sich die Zeit bis zum Erreichen des gesetzten Zieles...

Aber der Reihe nach, Stück für Stück. Zu Beginn der Hinrunde startete unser E1-Jugend-Team zu Recht ambitioniert in die Saison. Der gemischte Kader aus 2008er und 2009er Jahrgängen konnte schon in der letzten Spielzeit Spuren hinterlassen und sich entwickeln. Dies ließ für die Saison 2018/2019 Bestes hoffen, das Trainerteam Andre Waldhelm, Stephan Weinfurth und René Nienhaber waren bereit!

So waren die ersten Ergebnisse auch zunächst zufrieden stellend und die Hasslinghauser E1 holte aus den ersten beiden Spielen 4 Punkte. Auch das Ausscheiden in der ersten Runde aus dem Kreispokal gegen Wetter, einen der Favoriten, wurde vom Team als lehrreiche Erfahrung aufgesogen, da die Spielanlage absolut mit den eigenen Ansprüchen einherging! 

Leider wurde nun im weiteren Verlauf die Geduld, der Zusammenhalt und der Glaube, mit dieser Hasslinghauser Truppe die Hinrunde erfolgreich abzuschließen, ein Stück weit auf die Probe gestellt: nicht nur zollten die Spieler dem hohen Niveau der Spielklasse Tribut, es gesellten sich auch Pech und etwas Unvermögen beim Nutzen der sich ergebenen Chancen hinzu. Und da es grundsätzlich immer so kommt, wie es kommen muss, lief es nun am vorletzten Spieltag auf ein Finale hinaus, das filmreif gewesen ist.

Austragungsort des Showdowns war die Spielstätte des TUS Hasslinghausen, Samstags um 14.15 Uhr. Der Gegner hieß passenderweise Hagen 11, ebenfalls ein Jungjahrgang, der bis dato äußerst respektabel durch den Sommer gekommen war. Derjenige, der dieses Aufeinandertreffen für sich entscheidet, würde für die Gruppenphase in A in der Rückrunde gesetzt sein. 

Im Vorfeld wurden intern immer wieder Argumente ausgetauscht, ob sich beispielsweise ein so junger Kader nicht besser in einem „ruhigeren“ Umfeld zurechtfinden würde... Allerdings hatten hier die Kinder deutliche Einwände – keiner wollte sich die Chance nehmen lassen, auf sportlich höchstem Niveau Fußball zu spielen und gegen die ersten Mannschaften der umliegenden Vereine anzutreten. Doch dies galt es nun durch Taten zu bestätigen. 

Hagen 11 trat genauso wie Hasslinghausen in Bestbesetzung an. Klar den Fokus auf die Offensive gelegt, begannen die Hausherren mit hohem Pressing, direkten Abschlüssen und konsequentem Nachsetzten. Es war nur folgerichtig, dass es bereits nach 10 Minuten 3:0 für die Heimmannschaft stand. Alle drei Tore waren sehenswerte Treffer, der erste nach einer Ecke, die beiden weiteren klassisch über außen heraus gespielt. Dabei machten Ilai Klein, Luca Bückemeyer, Timo Lauer und Patty Wloch hervorragende Arbeit als Offensivkräfte und ließen der gegnerischen Verteidigung kaum Luft zum Atmen! Die Freude am Spiel setzte sich ebenso im defensiven Spielbetrieb fort: Lio Waldhelm sorgte in der Zentrale für die nötige Ruhe und war stetig anspielbereit. Die Außenverteidiger Tim Hilgert und Max Laucht parierten die Vorstöße ihrer Gegenspieler mit Bravour. Und auch Schlussmann Finn Mönninghoff fing souverän den einen oder anderen Abschluss auf sein Tor ab. 

Als nun alle nach 20 gespielten Minuten bereits von einem klaren Sieg der Hasslinghauser ausgingen, begann sich das Blatt zu wenden. Durch ein etwas mutigeres Auftreten der Gäste, aber auch vor allem durch einige unnötige Ballverluste im Spielaufbau, ermöglichten die Gastgeber immer wieder Abschlüsse aus der zweiten Reihe.

Noch vor der Halbzeit verkürzten die Gäste auf 4:1, holten gar Anfang der zweiten Hälfte auf 4:2 auf... Und wie geht so etwas weiter? Richtig! Nun begann das Spiel zu kippen; war das Auftreten des Hasslinghauser Teams zuvor noch geprägt vom eigenen Selbstverständnis, spürte man von Minute zu Minute das schwindende Selbstvertrauen. Nervosität und Unruhe machten sich breit, bis es schließlich den Hagener Jungs zwei Minuten vor Schluss gelang, den Anschlusstreffer zum 5:4 zu schießen. Angefeuert vom engagiertem Trainerteam und dem fantastischen Publikum, hielt Hasslinghausen nun mit allen erlaubten Möglichkeiten gegen die inzwischen samt Torwart aufgerückten Hagener entgegen. Erst Sekunden vor Abpfiff sorgte der erlösende Konter auf das leere Gästetor für die Entscheidung und den Endstand von 6:4. 

Erwähnt sei an dieser Stelle, dass ohne die Unterstützung der Spieler Linus Schmidt, Vincent Leherr, Moritz Jansen und Max Uhr in den Spielen zuvor, ein derartig fulminantes Ende nicht möglich gewesen wäre. 

Das Fazit dieses sehr intensiven und am Ende verdiente Erfolgserlebnises, verbunden mit der nun feststehenden Qualifikation zur Kreisliga A, verdeutlichte noch einmal, was uns als #MNNSCHFT ausmacht:

Die Frage ist nicht, ob man muss oder kann.

Die Frage ist, ob und was man will.

TUS Hasslinghausen – VFL Gennebreck

Es war mal wieder alles angerichtet. Bestes Fußballwetter war bestellt und geliefert, zwei tolle Teams zum Spielen bereit, Trainer und zahlreiche Zuschauer nahmen an der Tafel des Fußballs in Hasslinghausen Platz.
Und wenn wir gerade beim Essen sind: unsere Hasslinghauser Jungs hatten richtig Appetit. Der etwas holprige Start in die Saison sollte vergessen gemacht und der erste Dreier eingefahren werden. So hieß es Mund abputzen und mit offenem Visier ins Spiel zu gehen.
Hinzuzufügen wäre noch, dass die Mannschaften sich bestens kennen und daher eine gesunde Rivalität in der Luft lag. Beidseitig wurde vom „Verfrühstücken“ gesprochen…

In einer etwas veränderten Grundordnung begann die Heimmannschaft das Spiel wie erhofft. Bereits in den ersten Minuten ging der TUS in Führung, und diese, soviel sei vorweg genommen, gaben sie auch bis zum Ende der sehr fair interpretierten Partie nicht mehr her.
Gerade in der ersten Halbzeit servierte Hasslinghausen beste Fußballkost, kam durch spielerische Mittel nicht nur zu weiteren zwei Toren, sondern erarbeitete sich eine Vielzahl von leider ungenutzten Chancen. Wie gesagt, ein Spiel dass weit von einem Einheitsbrei entfernt war.
Die folgende zweite Hälfte gestaltete sich dann etwas ausgeglichener, es folgte sogar der Anschlusstreffer für Gennebreck zum 3:1.
Allerdings hielt das Heimteam weiter dagegen und erhöhte den Vorsprung zunächst durch einen sauber getroffenen Freistoß und vollendete später eine weitere super-schöne Kombination zum Endstand von 5:1.
Geprägt wurde das Spiel von einer überdurchschnittlichen Mannschaftsleistung, angefangen beim bärenstarken, offensiv auftretenden Schlussmann, über eine kämpferisch und taktisch reif agierenden Abwehr bis zum Sturm, der versuchte sich gegenseitig in Scene zu setzten.
Die Torschützen waren Ilai Klein mit einem Dreierpack, Luca Bückemeyer und Kapitano lio Waldhelm.

Dieses Ergebnis schmeckte vor allem den Zuschauern und Eltern der Hasslinghauser Spieler, sowie dem Trainerteam, das sich in seiner Arbeit bestätigt fühlen durfte. Insgesamt gab also wenig bessere Möglichkeiten, seine Freizeit an diesem Mittwoch zu genießen!

TUS Hasslinghausen – TSG Sprockhövel IV

Am Samstag, dem 15. September, hatte die E1 des TUS Hasslinghausen ihr Auftaktspiel in die neue Saison gegen den Lokalrivalen TSG aus Sprockhövel.
Pünktlich um 15 Uhr wurde die Partie auswärts Im Baumhof angepfiffen. Wie im Vorfeld erwartet, spielten beide Teams zunächst auf Augenhöhe, da dem selektierten 2009er Jahrgang der TSG eine jahrgangsgemischte Mannschaft aus Hasslinghausen entgegen trat. So waren die Kräfte ausgeglichen.
Angeführt vom Hasslinghauser Kapitän Lio Waldhelm machten die Grün-weißen einen zuversichtlichen Eindruck und begannen das Spiel offensiv. Bereits in der zweiten Minute fiel durch einen sehenswerten Distanzschuss von Luca Bückemeyer das vermeintliche 1:0 für die Gäste. Doch da Uneinigkeit bezüglich des Treffers bestand, wurde das Spiel mit dem Unentschieden vorgesetzt. Im weiteren Verlauf schlug Sprockhövel nun zweimal kalt zu und vollendete sehenswerte Konter zu einer zwischenzeitlichen 2:0 Führung. Diese hatte aber nur kurz Bestand, egalisierte Hasslinghausen doch den Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff.
Die Pause tat allen Beteiligten gut, da so kleinere verbale Scharmützel an Deutlichkeit verloren.
Die zweite Halbzeit bestritt der TUS deutlich konsequenter, was die 2:4 Führung nun zur Folge hatte.
Fielen zwei der Treffer eher glücklich, ließen die Hasslinghauser Stürmer nun reihenweise beste Möglichkeiten, die Führung auszubauen, liegen.
Im Umkehrschluss kam was kommen musste: konnte Schlussmann Finn Mönninghoff zunächst dank starker Paraden noch die Aufholjagd vereiteln, machten zu viele Fehler in der Endverteidigung die Tür für die TSG Sprockhövel wieder auf. Schließlich verkürzte der Gastgeber und glich sogar 20 Sekunden vor Ende aus.
In einer zeitweise starken Mannschaftsleistung machte Luca Bückemeyer ein vor allem läuferisch überragendes Spiel.